Evgeny Ring

Evgeny Ring ist ein deutsch-russischer Jazzsaxophonist. Sein musikalisches Profil ist in der amerikanischen Jazztradition verwurzelt und ausgehend davon entwickelt er in seinem Spiel und seinen Kompositionen einen starken Individualstil. Er besitzt die seltene Fähigkeit, elegische Melodien mit komplexen rhythmischen Strukturen zu verbinden. Außerdem nutzt er das ganze dynamische Spektrum und eine große Palette an Klangfarben seines Instrumentes und kreiert damit große erzählerische Strukturen. Als Bandleader verfügt er gleichzeitig über die Fähigkeit die Musik zu führen, andererseits kann er sich auch beeindruckend in ein orchestrales Klanggebilde einfügen.

 

Evgeny Ring wurde 1987 in Rostow am Don in Russland geboren. Im Alter von 7 Jahren begann er seine musikalische Ausbildung am Saxophon in der Kim Nazaretow-Kinder-Jazzschule und spielte dort unter anderem in der Children’s Bigband unter der Leitung von Andrey Machnew. Erste Touren führten ihn schon in dieser Zeit in viele europäische Nachbarländer, auch nach Deutschland. Im Oktober 2007 entschied sich Evgeny nach Leipzig zu kommen, um dort an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy bei Uwe Plath und später in der Klasse von Prof. Johannes Enders Saxophon zu studieren. Außerdem erhielt er in dieser Zeit Unterricht bei Richie Beirach und nahm an zahlreichen Meisterklassen teil: unter anderem mit Billy Hart, Dave Liebman und Mark Turner. Ausgehend von diesen bereichernden Erfahrungen entschied er sich daraufhin, mehrere Wochen in New York zu verbringen. In dieser Zeit hatte er Unterricht bei Dave Liebman und traf unter anderem auf Musiker wie Randy Brecker und Phil Markowitz. 2015 schloss Evgeny sein Saxophonstudium in Leipzig mit Auszeichnung ab und begann in Köln ein Kompositions-Studium.

 

Evgeny hat an zahlreichen Wettbewerben teilgenommen. Er gewann unter anderem den Russischen Jazz Award 2007 und den Jazznachwuchspreis der Stadt Leipzig 2015. Mit seinem eigenen Quartett hat Evgeny Preise beim „Internationalen Jazzpreis Burghausen“ und dem „Jazzwettbewerb Hoeilaart Belgien“ gewonnen. Mit dem „Eva Klesse Quartett“ wurde er 2015 mit dem Echo-Jazz als beste Newcomer Band ausgezeichnet.

Als Musiker in verschiedenen Bands hat er auf den wichtigsten deutschen und vielen internationalen Festivals gespielt, wie dem Jazzfest Berlin, der Jazzwoche Burghausen, den Leipziger Jazztagen, dem deutschen Jazzfestival Frankfurt, dem Getxo Jazzfestival, dem Novosadski Jazzfestival, dem Jazzfestival Prag und vielen anderen.